•  
  •  
  • Auf ein Gespräch mit Maria Wildeis

  •  
  • 15. Januar 2015
  •  
  • TG: Maria, Du arbeitest seit fünf Jahren als freie Kuratorin im Rheinland. In Deiner letzten Ausstellung "Tavidan" hast Du Künstler aus Georgien im Dialog mit Düsseldorfer Künstlern eingeladen. Inwieweit unterscheidet sich dieses von Deinen bisherigen Projekten?

    MW: Entscheidender Anstoß für die Ausstellung war mein Kontakt mit dem georgischen Künstler und Kurator Wato Tsereteli. Er leitet in Tbilisi das CCA Centre für Contemporary Art mit einer sogenannten 'informellen Schule', die Workshops für Kunststudenten anbietet zu Themen wie ‘Landwirtschaft und Kunst’ (...) Ich eröffne den neuen Kunstraum "Tiefgarage" in der ehemaligen "Boutique" am Kölner Ebertplatz. Daher beschäftigt mich die Frage nach der Zukunft dieses Ortes. Wie kann der Ebertplatz den Künstlern und Initiativen vor Ort erhalten bleiben?

    (Maria Wildeis ist Kunsthistorikerin und arbeitet als freie Kuratorin und Kulturmanagerin im Bereich der Bildenden Kunst und Musik. In Köln realisierte sie u.a. das Kunstfestival "Strom" im Kunsthaus Rhenania, 2013, und initiierte unter dem Label "Heimat+Sachkunde" die zahlreiche Projekte: www.tiefgarage.org)
  •  
  • TG: Maria, you've been working for the past five years as an independent curator in the Rhineland. In your last exhibition "Tavidan" you brough artists from Georgia in dialogue with artists from Dusseldorf. To what extent did this differ from your previous projects?

    MW: A deciding factor for the exhibition was my contact to Georgian artist and curator Wato Tsereteli. He runs the CCA Centre for Contemporary Art in Tbilisi with a so-called 'informal school', offering workshops for art students with themes like 'Agriculture and Art' (...) I am opening the new space "Tiefgarage" in the former "Boutique" at Cologne's Ebertplatz. Therefore, the question that concerns me is about the future of this area. How can artists and local initiatives maintain and support this spot?

    (Maria Wildeis is an art historian and works as an independent curator and cultural manager in the fields of visual art and music. In Cologne, she has realized, among other events, the art festival "Strom" at the Kunsthaus Rhenania, 2013, and under the label "Heimat+Sachkunde" initiated the various projects: www.tiefgarage.org)
  • Kalender / Calendar
  •  
  • Juni
  • Do, 22.06.
  • Gespräch, 19 Uhr
  • Auf ein Gespräch mit Diesel Projects Space, Liège, eingeladen von Mélange, Köln
  •  
  • Juli
  • Do, 06.07.
  • Film, 19 Uhr
  • Screening Room: Mariana Caló und Francisco Queimadela
  •  
  • Fr, 07.07.
  • Künstlergespräch, 19 Uhr
  • mit Marianna Christofides und Regina Barunke
  •  
  • August
  • Sommerpause / Summer break
  •