•  
  •  
  • Screening Room: Laida Lertxundi

  •  
  • 21. Juli 2016

    Screening und Talk
    Laida Lertxundi im Gespräch mit Anna Manubens, Barcelona
  •  
  • Laida Lertxundi (1981, E)
    Vivir para Vivir / Live to Live
    2015
    11 min
    16mm, Farbe, Ton
    Courtesy: die Künstlerin und LUX, London
  •  
  • "Eine Spur von Verlorenheit zeichnet sich entlang dünn besiedelter Bergregionen, während körperliche Vorgänge vom Herzschlag bis zum Orgasmus Bilder, Töne und Farbmuster formen, bis der Horizont erreicht ist." (LL). "Vivre par Vivre / Live to Live" ist der Versuch, den menschlichen Körper durch Mittel des Kinos erfahrbar zu machen. Lertxundis Körper wird dabei zum Resonanzkörper, der ein synästhetisches Verhältnis zur Umgebung und den Dingen eingeht und an ihnen gemessen wird. Eine sinnliche Art des körperlichen Kinos, das mit einer zeitlich synchronisierten, orgastischen Farbexplosion endet. (Laida Lertuxundi (*1981 in Bilbao) lebt in Los Angeles. Zuletzt waren ihre Arbeiten zu sehen 2016 im Hammer Museum, Los Angeles, 2015 auf der Bienal de La Habana, Kuba, 2014 im Kunstverein Hamburg und auf der Biennale de Lyon. / Anna Manubens ist freie Produzentin, Kuratorin und Autorin. Sie lebt zwischen Barcelona und Brüssel, wo sie bei "Auguste Orts" die Produktion von Künstlerfilmen mitbetreut. 2011 und 2013 war sie künstlerische Leiterin des LOOP Festival und unterrichtet an der Universitat Pompeu Fabra in Barcelona.)
  •  
  • "A certain trajectory of being lost is drawn across sparsely populated mountain regions while physical processes from heartbeat to orgasm shape image, sound and colour patterns until the horizon is reached." (LL) "Vivir para Vivir / Live to Live" attempts to render the human body through the means of cinema. Lertxundi uses her own body as resonators that seeks a coenesthetic relationship towards the landscape and its intrinsic things and is measured by it. A sensuous kind of embodied cinema, ending with a blast of colour timed to a recording of an orgasm. (Laida Lertxundi is artist and filmmaker and living in Los Angeles. Her works have been recently shown 2016 at the Hammer Museum, L.A., 2015 Bienal de La Habana, Cuba, 2014 Kunstverein Hamburg and at the Biennale de Lyon. / Anna Manubens is an independent producer, curator and writer. She lives between Barcelona and Brussels where she works part-time for Auguste Orts, dedicated to the production of artists’ films. Until 2013 she was Artistic Director at LOOP Festival, and she currently teaches as associate professor at Universitat Pompeu Fabra in Barcelona.)
  •  
  •  
  • Kalender / Calendar
  •  
  • Juni
  • Do, 22.06.
  • Gespräch, 19 Uhr
  • Auf ein Gespräch mit Diesel Projects Space, Liège, eingeladen von Mélange, Köln
  •  
  • Juli
  • Do, 06.07.
  • Film, 19 Uhr
  • Screening Room: Mariana Caló und Francisco Queimadela
  •  
  • Fr, 07.07.
  • Künstlergespräch, 19 Uhr
  • mit Marianna Christofides und Regina Barunke
  •  
  • August
  • Sommerpause / Summer break
  •